Faszination Streichorchester

Gesamteindruck

Faszination Streichorchester

Datum:
April 2024
Veranstaltungsort:
Kulturfabrik Hainburg

Am Samstag, den 20. April, war ich nach l√§ngerer Zeit wieder einmal bei einem Konzert der Haydngesellschaft Hainburg in der Kulturfabrik. Ehrlich gesagt war es weniger das Programm, das mich anlockte, vielmehr die ausf√ľhrenden K√ľnstler, die unter dem Motto ‚ÄěSlawische Fantasie‚Äú Werke von Mozart, Joseph Haydn und Antonin Dvor√°k zum Besten gaben.

F√ľr mich beginnt schon hier ein Dilemma als Kritik-Schreiber: Soll ich jetzt aufz√§hlen, dass¬† Mozarts ‚ÄěDivertimento f√ľr Streicher in D-Dur, Haydns Violinkonzert in G-Dur und Dvor√°ks Serenade f√ľr Streichorchester in E-Dur zu h√∂ren waren? Dem einen oder anderen Klassik-Insider sagt das vermutlich etwas, aber die w√§ren auch mit anderen Werken der drei Komponisten einverstanden gewesen. Daher konzentriere ich mich auf die ausf√ľhrenden K√ľnstler.

Und damit bin ich jetzt endlich beim Orchester ‚ÄěAcademia Allegro Vivo‚Äú und dessen Leiter und Violinisten Vahid Khadem-Missagh. Und die sind allesamt richtig gut. Nicht umsonst gilt das Ensemble international als eine musikalische Institution √Ėsterreichs. Und Vahid Khadem-Missagh, der seit 2016 das von seinem Vater Bijan Khadem-Missagh gegr√ľndete ‚ÄěAllegro Vivo Kammermusikfestival‚Äú leitet, ist weltweit als Geiger gefragt.

Da wirbelten die Musiker mit Mozarts Divertimento (‚ÄěUnterhaltung‚Äú) klassische Tanzlaune in den Saal, Khadem-Missagh zog bei Haydn alle Register der Virtuosit√§t und pr√§sentierte die Violine quasi als E-Gitarre des 18. Jahrhunderts, und schlie√ülich wurde das Publikum mit Dvor√°k in eine schmeichelhaft melancholische Atmosph√§re entf√ľhrt. Draufgabe: Eine witzige Bearbeitung einer Slawischen Fantasie Dvor√°ks des √∂sterreichischen Ausnahme-Violinisten Fritz Kreisler.

Location
Der Festsaal in der ehemaligen Tabakfabrik hat sich l√§ngst als gediegener Konzertsaal bew√§hrt. Wenn man eine der unumg√§nglichen St√ľtzs√§ulen im Blickfeld hat, muss man halt den Kopf nach links und rechts neigen, um alle Musiker zu sehen. Daf√ľr hat man in der Pause (vor allem bei Sch√∂nwetter) von der Terrasse aus einen bet√∂renden Blick auf die Donau.

Veranstalter
Seit mittlerweile 43 Jahren ‚Äď urspr√ľnglich noch knapp am ‚ÄěEisernen Vorhang‚Äú – bringt die Haydngesellschaft Hainburg hochkar√§tige Musiker ‚Äěauf¬īs Land‚Äú in den √∂stlichen Zipfel √Ėsterreichs. Und das zu Eintrittspreisen, die manchmal f√ľr das gleiche Konzert einige Tage vorher oder nachher in Wien erheblich h√∂her sind. ‚Äď Ein kulturelles Zuckerl, das ohne Obfrau Beate Linke-Fischer nicht m√∂glich w√§re.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Kultur News

Erhalte regelm√§√üige Informationen √ľber aktuelle Kulturveranstaltungen.